Suche
  • lewest-fotografie5

12 Mädels, 12 Pferde in 3 Tagen! Teil 3

Sonntag:


Der letzte Tag brach an und ich freute mich schon auf die 3er Truppe am Sonntagmorgen - Nadine, Tamara und Sabine. Der Wetterbericht ließ allerdings keine große Hoffnung auf regenfreies Wetter an diesem Tag. Ich betete und hoffte, dass es wenigstens ein paar kleine regenfreie Pause geben würde. ABER der Wettergott war gnädig mit uns, und so hatten wir ab dem ersten Foto einen schönen Wolkenbruch mit Sonnenstrahlen dazwischen. :) Die Gesichter von uns allen sprachen Bände. Zum Anfang waren die Reitbilder auf der Wiese von Nadine an der Reihe. Sie sah so schön auf ihrem Spanier Aslan aus! Er ist ein echter “Showmaker” und sobald die Kamera auf ihn gerichtet war, legte er los mit stolzem Hals und anmutigen Schritten. Der Himmel war zu Beginn auch kurzzeitig rosa gefärbt und verlieh dem Ganzen einen sanften Glanz.



Als dann Tamara vor meiner Linse auftauchte, änderte sich der Himmel in einen eher warmen Ton, was zu ihrer hellen Quarter Horse Stute Cocolina sehr gut passte. Die beiden waren im kompletten Westernoutfit unterwegs, was unglaublich cool aussah! Tamara und Nadine hatten sich auch noch ein Gruppenbild zusammen gewünscht.



Sabine hat sich für ein hammer Kleid entschieden und gemeinsam mit ihrem Connemara Snowball sah sie traumhaft aus! Und “Hut ab”, für das Durchhalten in einem leichten Kleid bei den Temperaturen an diesem Morgen. Melanie (die ich am Freitag fotografiert hatte) stand immer in dichter Nähe, um das Kleid von Sabine zu richten, damit es mit der kleinen Schleppe gut platziert ist. OMG, wie schön sah das bitte aus?!



Währenddessen hatte sich Nadine auch in ihr ganz besonderes Outfit geschmissen. Sie hatte sich extra einen mystischen Reitrock mit passendem Umhang anfertigen lassen! Wenn ihr die Assassins kennt, könnt ihr es Euch vom Look so in dieser Richtung vorstellen.. so geheimnisvoll! Und für “das eine super Bild” legte Nadine mit ihrem Aslan im dunklen Gewand einmal im vollen Galopp auf der Wiese los. Sie preschten mit kraftvollen Bewegungen nur so entlang und ich finde, dass es sich absolut gelohnt hat!


Als die Sonne dann etwas höher am Himmel stand, wechselten wir zum Scheunentor und auch hier durften die Bilder vor schwarzen Hintergrund nicht fehlen. Tamara posierte mit ihrer Tochter Lea und der Stute Cocolina. Eine echte Westernfamilie! Anschließend ging es für Sabine und mich noch einmal auf das Stoppelfeld für Galoppfotos. Auch die beiden ließen die Hufe einmal kräftig fliegen.



Die Wünsche der Mädels waren damit erfüllt und der Himmel verdunkelte sich genau in diesem Moment. Was hatten wir nur für ein Glück gehabt, denn im Vorfeld war für das ganze Wochenende fast nur Regen angesagt. Danke an den Wettergott! ;)


Nadine hatte aber zum Abschluss dieses Wochenendes noch ein kleines Attentat auf mich vor. Eine liebe Freundin von ihr war gerade im Urlaub und wünschte sich wohl schon länger ein Foto von ihrer alten Stute. Na das sollte doch für Nadine und mich kein Problem sein, ihr diesen Wunsch zu erfüllen! Wir fuhren also hurtig ein kleines Stück mit dem Auto zu der Koppel, auf der die alte Dame mit anderen Pferden stand. Den Blick immer auf den Himmel gerichtet, weil dieser dunkler und dunkler wurde..



Als wir an der Koppel angekommen waren, stellten wir fest, dass das Tor abgeschlossen war und uns blieb so nur die Möglichkeit unter den Zaun zu rollen. (Stellt euch dazu diesem Szenario bitte einen coolen James Bond Song vor!) Jetzt standen wir aber noch vor dem nächsten Hindernis. Die alte Stute hatte sich so richtig schön im Matsch gewälzt, die Decke voller Dreckklumpen und der Regen war dann auch angekommen. Nadine versuchte alles, was sie konnte, um den Kopf sauber zu bekommen, die Decke zur Hälfte über den Rücken zu legen, damit man sie auf den Portraits nicht sieht und die Stute in eine gute Pose zu stellen. Ich sags immer wieder, Nadine hat es einfach drauf, denn wir haben ein schönes Foto bekommen. Und die Regentropfen haben das Ganze noch etwas schöner gemacht.


Die Mission wurde erfolgreich beendet!


Im Stall verabschiedete ich mich von den ganzen wunderbaren Mädels und versuchte noch schnell jede Frage von ihnen zu beantworten. Als gemütlichen Ausklang dieses Wochenendes tranken Nadine und ich noch einen Kaffee im Gartenhäuschen zusammen. Ich war ziemlich erleichtert, dass die Tage so gut gelaufen sind und dass bis auf 2 kleine Missgeschicke nichts Schlimmes passiert ist. Daran hat Nadine und ihr Multitasking-Talent einen großen Anteil. Sie ist wirklich unentbehrlich für dieses Wochenende gewesen und ich war für ihre Hilfe so dankbar!


Dann trat ich den Heimweg an. Müde, erschöpft, ABER unglaublich glücklich! Ich hab so viele tolle Menschen kennengelernt, so viele wunderschöne Motive eingefangen und so viele neue Erfahrungen gemacht. :)

Anfangs hatte ich doch ziemlichen Respekt vor diesem Marathon-Wochenende, aber ich würde es jederzeit wieder machen und bin so dankbar, dass ich durch Nadine die Chance dazu hatte! Kurz gesagt - ich war und bin immer noch sehr happy darüber! :)


Nun die Meisterfrage: Wie viele Bilder sind an diesem Wochenende bei 12 ½ Shootings wohl entstanden?? ;)



Nadine zum Abschluss nochmal auf ihrem treuen Begleiter Aslan! ...

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen